Wir bieten…

… das gesamte handchirurgische Leistungsspektrum an. Wir versorgen Verletzungen und sämtliche akute, chronische und erworbene Erkrankungen an Hand, Handgelenk und Unterarm, operativ und konservativ, ambulant und stationär. Außerdem bieten wir verschiedene Methoden zur Handverjüngung und Handverschönerung an.

 

Vor jeder Behandlung durchlaufen Sie eine vorbereitende Diagnostik, außerdem werden wir Sie ausführlich beraten und gemeinsam mit Ihnen das Für und Wider einer konservativen oder operativen Behandlung besprechen. Unser Grundsatz ist, dass wir die jeweilige Behandlung so wenig aufwendig wie möglich aber so umfassend wie nötig durchführen und bei Bedarf eng mit Ihrem Physio-, Ergo- oder Schmerztherapeuten oder überweisenden Arzt zusammenarbeiten.

 

Die Eingriffe sind in Lokalanästhesie, Sedierung oder Vollnarkose durchführbar.

  • Morbus Dupuytren

  • Akute Verletzungen der Hand und des Unterarms

  • Gelenkerkrankungen

  • Nervenerkrankungen

  • Sehnenscheiden-entzündungen

  • Fehlstellungen und Fehlbildungen

  • Knochen- und Gewebserkrankungen

  • Spezielle Techniken und Verfahren

Genauso wichtig wie der chirurgische Eingriff ist die fachlich kompetente Beratung und Diagnostik. Wir führen die jeweilige Behandlung so unaufwendig wie möglich und so umfassend wie nötig durch und arbeiten bei Bedarf eng mit Ihrem Kieferorthopäden, Zahnarzt oder überweisenden Facharzt zusammen.

 

Funktion und Ästhetik gleichermaßen zu berücksichtigen ist der Kern unserer Behandlungsphilosophie.

 

Die Eingriffe sind in Lokalanästhesie, Sedierung oder Vollnarkose durchführbar.

Jeder braucht…

… seine Hände, und dies den ganzen Tag. Hände und Handgelenke aber müssen viel aushalten, beim Sport, bei der täglichen Arbeit am Rechner, im Haushalt oder im Handwerk. Sie sind unsere wichtigsten Werkzeuge und wenn ihre Funktion durch Verletzungen oder Erkrankungen beeinträchtigt ist, schränkt dies die Lebensqualität stark ein. Zur Heilung kann dann eine komplexe handchirurgische Operation nötig sein.

 

Die Handchirurgie ist eine eigenständige Fachdisziplin und verlangt Kenntnisse und Fähigkeiten aus den Gebieten Unfallchirurgie, Gefäßchirurgie, Neurochirurgie und besonders auch der Plastischen Chirurgie. All dies Wissen muss vorhanden sein, um die gesamte Bandbreite an möglichen Erkrankungen und Verletzungen an Hand, Handgelenk und Unterarm behandeln zu können. Von chronischen Schmerzsyndromen, altersbedingten Verschleißerscheinungen, Verbrennungen, Schnittwunden oder ganz abgetrennten Fingern über Frakturen, Fehlbildungen, bis hin zu rheumatischen Veränderungen ergibt sich ein breites Behandlungsfeld.

 

Aus diesem Grund ist für die Zusatzbezeichnung „Handchirurgie“ nach der abgeschlossenen Facharztausbildung (Orthopädie und Unfallchirurgie oder Plastische Chirurgie) eine 36-monatige Weiterbildung erforderlich. Erlernt und vertieft werden dabei auch verschiedenste Verfahren, die in der Handchirurgie zum Einsatz kommen: Bei Verletzungen wie beispielsweise einem abgetrennten Finger kann ein ’Wiederanpflanzen’ (Replantation) notwendig sein, Transplantationen kommen beispielsweise bei Weichteildefekten oder einem Riss (Ruptur) einer Sehne, Nervs oder Muskels in Frage. Selbstverständlich bieten unsere Fachärzte auch plastische Verfahren zur Narbenkorrektur, künstlichen Gelenkersatz (Endoprothetik) der Fingergelenke bei Arthrose und Rheuma, Handgelenksspiegelung (Arthroskopie) und arthroskopische Operationen (’Schlüsselloch-OPs’) sowie Schmerzausschaltungs- (Denervationen) und Versteifungsoperationen (Arthrodesen) an. Knochenbrüche der Hand oder des Handgelenks (Frakturen) behandeln wir bei MHAND ohne Operation (konservativ) oder – wenn notwendig – mit Operation unter Verwendung von modernsten Verfahren zur Knochenzusammenfügung (Osteosynthese). Bei Nervenkompressionssyndromen der Hand wenden wir primär das klassisch offen-chirurgische Verfahren an.